deutsch | english

Das Kletterparadies im Alpstein

Mehr als 270 Kletterrouten

Nordwand Gartenalp

Die beste Kletterzeit ist im Sommer. Nach Regen bleiben die Wände lange nass.

Ganz im Stillen wurde in den letzten Jahren ein dichtes Routennetz eingebohrt, u.a. auch die 1. Rp. gekletterte 8a im Alpstein. Vieles ist noch Projekt. Zur besseren Orientierung wurden die Routen am Einstieg neu mit kleinen schwarzen Tafeln markiert, auf welchen die Routen-Nr. und der Schwierigkeitsgrad angegeben sind. Die Wand wurde in Sektoren eingeteilt.

Es finden sich nur wenige Routen im 5. Schwierigkeitsgrad, keine darunter.

Download: Kletter Flyer PDF

 

Südwände

Höhe 1590 m.ü.M., Richtung Südost, Sonneneinstrahlung morgens bis spät nachmittags. Die Wandflucht ist ca. 1.5 km lang, bis zu 80 m hoch und bietet mehr als 160 Kletterrouten von 1–3 Seillängen (Stand 2016). Die Kletterei ist häufig technisch, an kleinen Kanten, Löchern und Griffen. Die Felsqualität wechselt von kompakt auf splittrig. Die angegebenen Kletterschwierigkeiten sind eher streng bewertet. Beste Kletterzeit: Frühling, Herbst, Winter an Föhntagen.

Die Wände sind in Sektoren eingeteilt. Die Routen sind zum Teil am Einstieg mit kleinen schwarzen Tafeln markiert, auf welchen die Routen-Nr. und der Schwierigkeitsgrad angegeben sind. Für Details siehe Kletterführer Alpstein, Werner Küng, erhältlich bei der Talstation der Luftseilbahn.

 

Ausrüstung

Ab 1990 wurden die Routen mit soliden, rostfreien 10 mm Ankern und Plättli mit Standplätzen zum Abseilen eingerichtet. Die Absicherung ist allgemein gut bis sehr gut.

Persönliche Ausrüstung
Helm, 70 m Seil, 14 Expressschlingen, etc.